sipgate team Hilfe

Portweiterleitung im Router einrichten.

Eingehende VOIP- Verbindungen aus dem Internet können Sie durch definierte Einstellungen von Portfreigaben ermöglichen. Sobald Sie bestimmte Ports für diese eingehenden Verbindungen freigeben, gestatten Sie für den anderen Internetteilnehmer den kontrollierten Zugang zu den Endgeräten in Ihrem Netzwerk. Dies ist z.Bsp. eine Lösung, falls Sie Probleme mit einseitiger Gesprächsübertragung haben. In diesen Fall werden die Sprachpakete vieleicht nicht richtig an ihr Endgerät weitergereicht.

Der Router muss wissen, an welches Gerät diese Daten weitergeleitet werden müssen. Hierzu müssen Sie die lokale IP-Adresse Ihres VoIP-Endgerätes wissen (z.B. 192.168.1.12).

Einige Geräte verfügen über ein Display, auf dem die IP-Adresse angezeigt werden kann. Weitere Informationen zum Status der IP-Adresse erfahren Sie im Herstellerhandbuch.
Softphones (z.B. Phonerlite) nutzen immer die IP-Adresse des Computers, auf dem sie
verwendet werden.
Ihr Router kann ebenfalls behilflich sein: In der Konfigurationsmaske des Routers erhalten Sie häufig über eine Statusseite eine entsprechende Liste der derzeit vergebenen lokalen IP-Adressen.

Wenn Sie die IP-Adresse ermittelt haben, notieren Sie sich diese - sie wird im nächsten Schritt benötigt.

Bitte beachten Sie:

Wenn Ihr Router entweder aus- oder eingeschaltet wird, wird dem Endgerät möglcherweise eine neue dynamische IP-Adresse zugewiesen. Dies nimmt Einfluss auf Ihre eingerichtete Weiterleitung. Das können Sie verhindern, indem Sie den Endgeräten statische IP-Adressen vorab im Router zuteilen. Bitte entnehmen Sie entsprechenden Einrichtungsmöglichkeiten dem Herstellerhandbuch des Routers.

Die Freigabe können Sie in der Regel im Internetbereich des Routers einstellen. Die benötigten Informationen dafür sind generell in jedem Router gleich.

Vorab müssen Sie die Anwendung HTTP Server angeben, sowie den Servicetyp. Der Servicetyp stellt das Übermittlungsprotokoll dar. Geben Sie anschließend an, welche Ports auf welche IP-Adresse weitergeleitet werden sollen.

Jedes Endgerät muss mit einer einmalig verwendeten Port-Kombination ausgestattet werden.

z.B.
Telefon1 intern Port 5060-----> Router externer Port 5060
Telefon2 intern Port 5160-----> Router externer Port 5160

Es empfiehlt sich, aus Sicherheitsgründen extern nicht den Port 5060 zu benutzen, da hier vermehrt Angriffe aus dem Internet stattfinden.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen