sipgate team Hilfe

Wichtige Informationen zur Rufnummernportierung

Die Rufnummernportierung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre vorhandene Festnetzrufnummer zu sipgate mitzunehmen. Die portierten Nummern können Sie dann zusätzlich und ohne Mehrkosten zu Ihren bestehenden sipgate Rufnummern in Ihrem sipgate Account nutzen.

Achtung: Ihr bestehender Anschluss bei Ihrem alten Anbieter wird durch die Portierung gekündigt.

Wichtige Hinweise zur Rufnummernportierung:

Bevor Sie eine Mitnahme Ihrer Rufnummern zu sipgate in Auftrag geben, bedenken Sie bitte, dass eine Portierung nur für jene Kunden sinnvoll ist, die zukünftig keinen klassischen Telefonanschluss mehr benötigen, da sie ausschließlich einen alternativen Breitbandanbieter nutzen (z.B. Stadtnetzbetreiber, Kabel-Internetanschluss, Powerline, Standleitung).

Die folgenden Konsequenzen einer Portierung sollten Ihnen ebenfalls bewusst sein:

  • Mit der Portierung wird der betreffende Telefonanschluss automatisch bei Ihrem bisherigen Anbieter gekündigt. Das hat zur Folge, dass ein eventuell auf diesem Telefonanschluss geschalteter DSL-Anschluss ebenfalls entfällt. Kündigen Sie auf keinen Fall selbst Ihren derzeitigen Telefonanschluss.
  • Wenn Sie über einen ISDN-Mehrgeräte- oder Anlagenanschluss verfügen, können Sie die Mehrfach- bzw. Durchwahlrufnummern nach der Portierung weiterhin verwenden.
  • Bitte beachten Sie, dass bei Ihrem derzeitigen Anbieter Gebühren für die Portierung von Rufnummern entstehen können.
 

Aufgrund einer Vereinbarung zwischen den Netzbetreibern kann eine Portierung (zur Not) auch nach bereits ausgesprochener Kündigung erfolgen. Sollte der Anschluss zudem bereits vom bisherigen Anbieter abgeschaltet sein so beträgt die Frist zur sogenannten nachträglichen Rufnummernübernahme 65 Werktage. Dies sind ca. 3 Monate.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen